Beschäftigst du noch oder fütterst du schon?

Vorab:
Dies soll kein Artikel pro Trockenfutter oder pro BARF sein.


Die Beschäftigung von Hunden – immer wieder ein interessantes Thema für Kunden.

Ist mein Hund genug ausgelastet?

Ist es DIE richtige Beschäftigungsform?

Manchmal bekommt der Kunde von mir darauf eine ungewöhnliche Antwort:

„Bekommt der Hund auch einfach mal was zum länger drauf rum kauen oder vielleicht sogar einen frischen Pansen am Stück?“

Da schaue ich in ein verdutztes Gesicht.

„Was hat das denn bitte mit „Beschäftigung“ zu tun?“ – ist wohl die häufigste Antwort.


Sehr viel meine lieben Hundehalter/innen.
Denn „Beschäftigung von Hunden“ besteht eben nicht nur aus z.B. Apportieren, Nasenarbeit oder Rally Obedience.

„Der Begriff der Beschäftigung hat in der Umgangssprache verschiedene Bedeutungen;
im weitesten Sinn bedeutet er, dass sich jemand mit einer Sache befasst (beschäftigt ist).“ (Quelle: Wikipedia)

Die Parole heißt also:

„Beschäftige bzw. befasse dich länger mit deiner Nahrung.“

Schaut euch hierfür doch mal:

1) euren Hund beim Fressen von Trockenfutter oder gewolftem Fleisch an

und

2) euren Hund beim Fressen einer Beinscheibe, Rinderohr oder Pansen am Stück an.


Bemerkt ihr selbst dabei schon Unterschiede?

Wenn ja, welche?

Schaut doch noch genauer hin.
Dann fallen euch vielleicht auch einige Verhaltensweisen aus dem Stoffwechselbedingten Verhalten auf wie z.B.:

  • Abreißen: Nahrungsstücke werden mit den Schneidezähnen gefasst und abgetrennt.
  • Abkauen :Die Nahrung wird zwischen die hinteren Backzähne geschoben. Ober- und Unterkiefer werden geöffnet und geschlossen, um dabei abgetrennte Nahrungsteile mit den hinteren Backenzähnen zu zerkauen.
  • Festhalten: Hierbei wird die Nahrung mittels Vorderpfoten am Boden fixiert.
  • Zerkauen: Abgekaute Nahrungsteile werden mit den hinteren Backenzähnen zerkleinert und für das Schlucken vorbereitet.
  • Auflecken: Nahrungsreste oder Flüssigkeiten werden mit der Zunge aufgenommen, indem die ausgestreckte Zunge über den Boden / Fressgefäß geführt wird.
  • Nachschnüffeln: Wird am Fressplatz nach dem Nahrungsverzehr gezeigt und dient dem Auffinden von Nahrungsresten. Dabei wird der Fressplatz mit der Nase dicht über den Boden abgerochen.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim Beobachten & eurem Hund viel Vegnügen beim sich befassen.

Eure Nele