Passt auf eure 4- Beiner auf!

Liebes Hundevolk!

Da geht frau nichts ahnend, nach der Arbeit, noch kurz etwas zum Verzehr einkaufen, und dann das. Da liegt ER, ganz allein. Braune Augen blinzeln mich freundlich vor dem Eingang an. Sie gehören einem etwa 5 Jahre altem Golden Retriever Rüden. Mein erster,kurzer Gedanke; „Ohhhh ein Goldiiiiiiiiie“ , doch dann verdunkelt sich dieser freundliche Gedanke sofort und es drängt sich ein weitaus dunklerer Gedanke auf; „Wer lässt denn in der heutigen Zeit von Hundemafia und Co. seinen Hund unbeobachtet vor einem Supermarkt, im schummrigen Abendlicht liegen?“ Und vorallem auch noch, einen Golden Retriever?!? Dessen Freundlichkeit dem Menschen gegenüber und Hingabe für Verzehrbares quasi in seinen haselnuss – braunen Augen eingemeißelt sind?

Meinen kleinen Einkauf habe ich recht schnell erledigt. Als ich wieder aus dem Laden hinaus komme, liegt er da immer noch. Natürlich liegt er immer noch genau da wo er abgelegt wurde, denn er hat ja eine Aufgabe. Jeder der ihn passiert wird kurz mit einem freundlich zugwandten Blick gemustert. Schnell festigt sich, während dieser kleinen Beobachtung, mein Entschluss zusammen mit Mr.Goldi auf den Besitzer/die Besitzerin zu warten. Denn die Flugbilder einer vor Monaten vermissten Hündin, welche ganz Bremen zierten, sind mir persönlich immer noch nicht ganz aus dem Kopf gegangen.

Ich postiere mich also 10m von Mr.Goldi entfernt. Nun warten wir zusammen. Mit dem kleinen Unterschied, dass der freundliche „Aufpasser“ nun eine „Aufpasserin“ hat.

Es sollen noch weitere 20min. vergehen ehe die Besitzer von „Moritz“ endlich aus dem Geschäft kommen. Ein Pärchen kommt mir entgegen, in etwa meinem Alter. Ich offenbare mich den Beiden schnell als ambitionierte „Aufpasserin“, und erkläre ihnen im selben Atemzug meine Beweggründe. Die Beiden sind mir sehr freundlich zugewandt, und schauen etwas schockiert, als ich den Begriff der Hundemafia in den Mund nehme, und auf die „Flugblatt-Hündin“ hier in Bremen verweise, bei der sich nämlich rausgestellt hat, dass sie ihrem Besitzer vor einem Laden gestohlen wurde, und bis heute nicht wieder aufgetaucht ist. Die Beiden zeigen sich zum Glück sehr einsichtig.

Als ich mich verabschiede, und die Besitzer mir noch einmal danken, sehe ich in Moritz treuen Retriever Augen. Und DAS war dann irgendwie der größte Dank.

Also liebes Hundevolk,

bitte lasst eure Hunde nicht alleine/unbeaufsichtig vor Geschäften warten. Wir leben leider in einer abartigen Gesellschaft von Hundemafia&Hundehassern, und auch wenn es ein Tabu-Thema ist, sollte es einem bewusst sein, dass es auch noch immer Sodomie gibt. Schützt nicht nur eure Kinder, sondern auch eure Hunde!

Über WahnsinnsHundeTraining

Zertifizierte Hundetrainerin von Lübeck bis Fehmarn. Durch die Tierärztekammern S/H seit August 2016. http://wahnsinnshunde-training.com Zeige alle Beiträge von WahnsinnsHundeTraining

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: